Alfred Böger

Prof. Dr. med. Alfred Böger

Geb. in Osnabrück

Gest. in Karlsruhe

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 132286442X

Professur in Mainz

  • 1947-1973, Professor für Innere Medizin, Medizinische Fakultät
  • 1973-1976, Professor für Innere Medizin, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)

Fachgebiete: Medizin, Innere Medizin

Akademische Laufbahn

  • ca. 1920-1923, Studium, Universität Marburg, Fach: Medizin
  • 1926, Promotion, Universität Freiburg im Breisgau, Titel der Promotion: "Über den Einfluss des Hungers auf die H-Ionen-Konzentration des Urins"
  • 1927, Medizinalpraktikant, Stadtkrankenhaus Dresden-Friedrichstadt, Innere Abteilung und geburtshilflich-gynäkologische Abteilung
  • 1927-1928, Assistent, Universität Freiburg im Breisgau, Pathologisches Institut
  • 1929-1930, Assistent, Universität Basel, Physiologisches Institut
  • 01.04.1930-April 1934, Assistent, Universität Breslau, Medizinische Universitätsklinik
  • April 1934-1935, Assistent, Universität München, 1. Medizinische Klinik und Physiologisches Institut
  • 08.04.1936, Habilitation, Universität München, Titel der Habilitationsschrift: "Ergebnisse neuerer Untersuchungen am arteriellen System"
  • 04.01.1939-30.09.1939, Dozent, Universität München
  • 30.09.1939, Entzug der Lehrbefugnis, aufgrund seiner Abstammung von einem jüdischen Großelternteil
  • 01.12.1946-31.08.1947, Dozent, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.09.1947-31.03.1950, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1950-31.03.1973, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, beurlaubt
  • 01.04.1973-31.03.1976, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979), beurlaubt
  • 01.04.1976-31.07.1976, Nichtbediensteter Professor, Universität Mainz, FB 08 Konservative Medizin (1973-1979)

Ehrungen

  • 1940, Eisernes Kreuz II. Klasse
  • Medaille Winterschlacht im Osten 1941/42
  • Verwundetenabzeichen
  • Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse
  • Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse

Biographisches

  • vor 1920, Abitur, Gymnasium Carolinum Osnabrück
  • Mitte 1933-April 1934, Politische Mitgliedschaft, SS, Förderndes Mitglied
  • 1935-1937, Politische Mitgliedschaft, Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps, Sanitäts-Obertruppführer
  • 1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, Mitglied, aus dem NSKK überführt
  • 1935-1939, Oberarzt, Universität München, 1. Medizinische Klinik
  • 1939-1945, Wehrdienst, Oberstabsarzt, der Reserve
  • 01.12.1946-31.03.1950, Oberarzt, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, 1. Medizinische Klinik und Poliklinik
  • 01.04.1950-31.07.1976, Chefarzt, St. Vincentius-Krankenhaus Karlsruhe, Innere Abteilung

Quellen

  • Böger, Alfred, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110 MF, Nr. 519

Veröffentlichungen von Alfred Böger (Auswahl)

Böger, Alfred, Über den Einfluss des Hungers auf die H-Ionen-Konzentration des Urins, Diss., Überlingen am Bodensee, Universität Freiburg im Breisgau, 1926.
Zitierhinweis

Alfred Böger, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/d6987329-1d14-4729-8d82-f8b7ce7b462e. (Zugriff am 22.04.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.