Vitus Erbermann

Dr. theol. Vitus Erbermann, SJ

Geb. in Rentweinsdorf

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 124442641

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1643-1656, für Scholastik, Theologische Fakultät
  • 1668-1674, für Moraltheologie, Theologische Fakultät

Fachgebiete: Katholische Theologie, Moraltheologie

Akademische Laufbahn

  • 1626, Immatrikulation, Universität Würzburg, Student
  • 1637-1643, Professor, Universität Würzburg, für Theologie und Logik
  • 1639, Professor, Universität Würzburg, für aristotelische Physik
  • 1643, Promotion, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, zum Dr. theol.
  • 1643-1656, Professor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, für theol. Scholastik
  • Professor, Universität Würzburg, für Theologie
  • 1668-1674, Professor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, für Moraltheologie

Biographisches

  • 30.05.1620, Eintritt in einen geistlichen Orden, Societas Jesu (SJ)
  • 1647, Rektor, Jesuitenkolleg (Mainz)
  • 1657, Regens, Seminar in Fulda

Weitere Informationen

  • Seine Eltern waren Lutheraner, er konvertierte aber in seiner Jugend zum Katholizismus
  • Bedeutender Kontroverstheologe
  • Nahm am 01.10.1644 an der Senatssitzung der Universität Mainz teil

Namensvarianten

  • Erbermann, Veit

Quellen

  • Liber secundus actorum facultatis theologicae 1703-1797, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/141

Veröffentlichungen von Vitus Erbermann (Auswahl)

Erbermann, Vitus, Lutherische Schrifft-Folter, Das ist, Augenscheinlicher Beweiß, Daß zwar die New-Evangelische ins gemein Doch Fürnemlich Die Lutherisch-reine Lehrer zu Jehna ihre teutsch Glossirte Bibel, nicht ihrem versprechen gemäß, dem eigentlichen Wort-Verstand nach erkläret, sonder Gottloß schmählich und ärgerlich tractirt haben: Wie auch jüngsthin Ihr Convertit Andreas Wigand in seinem Sermone revocatorio und Apologia, Mainz, 1672.
Erbermann, Vitus, Iusta expostulatio cum protestantium theologis, Ienensibus praecipue, quod tam atrocibus, quam patentibus calvimniis falsique criminibus, Würzburg, 1662.
Anatomia Callixtina, Mainz, 1644.

Veröffentlichungen über Vitus Erbermann (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Duhr, Bernhard, Die Geschichte der Jesuiten in den Ländern deutscher Zunge, Freiburg, 1907.
Krafft, Fritz, Jesuiten als Lehrer an Gymnasium und Universität Mainz und ihre Lehrfächer: Eine chronologisch-synoptische Übersicht 1561-1773, in: Tradition und Gegenwart. Studien und Quellen zur Geschichte der Universität Mainz mit besonderer Berücksichtigung der Philosophischen Fakultät. Teil 1: Aus der Zeit der Kurfürstlichen Universität, , Wiesbaden, Beiträge zur Geschichte der Universität Mainz, 1977, Bd.11/1, S. 259–350.
Merkle, Sebastian, Die Matrikel der Universität Würzburg, München und Leipzig, (Veröffentlichungen der Gesellschaft für Fränkische Geschichte, Bd. 4), 1922.
Reindl, Maria, Lehre und Forschung in Mathematik und Naturwissenschaften insbesondere Astronomie, an der Universität Würzburg von der Gründung bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, in: Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Würzburg, (1966).
Schunck, Johann Peter (Hrsg.), Beyträge zur Mainzer Geschichte : mit Urkunden, Frankfurt, Fleischer, 1788.
Wegele, Franz Xaver von, Geschichte der Universität Würzburg, Würzburg, 1882.
Zitierhinweis

Vitus Erbermann, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f36cf6d4-8214-47de-a74d-e812c53e79b3. (Zugriff am 20.04.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.