Erich Berneker

Prof. Dr. jur. Erich Berneker

Geb. in Prag

Gest. in Würzburg

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 123080142; VIAF: 114932001

Professur in Mainz

  • 1946-1950, Professor für Römisches und Deutsches Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Römisches Recht

Akademische Laufbahn

  • 25.04.1924-31.03.1925, Studium, Universität München
  • 01.04.1925-30.09.1925, Studium, Universität Heidelberg
  • 01.10.1925-07.02.1928, Studium, Universität München
  • 24.07.1929, Promotion, Universität München, Titel der Dissertation: "Zur Geschichte der Prozeßeinleitung im ptolemäischen Recht"
  • 1931-1936, Assistent, Leopold Wenger, Universität München, Institut für Papyrusforschung und Antike Rechtsgeschichte
  • 08.08.1935, Habilitation, Leopold Wenger, Universität Erlangen-Nürnberg, Titel der Habilitationsschrift: "Die Sondergerichtsbarkeit im griechischen Recht Ägyptens: Mit rechtsvergleichenden Ausblicken"
  • 1936-31.03.1938, Lehrstuhlvertreter, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • 01.04.1938-31.03.1941, Außerordentlicher Professor, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • 01.04.1941-31.03.1944, Ordentlicher Professor, Universität Marburg
  • 01.04.1942-30.09.1942, Lehrstuhlvertreter, Universität Frankfurt am Main, zusätzlich zur Professur in Marburg
  • 01.04.1944-1945, Ordentlicher Professor, Deutsche Universität Prag
  • 15.05.1946-31.03.1950, Ordentlicher Professor, Seminar für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft - Abteilung Recht, Universität Mainz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 1946-1948, Dekan, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1950-30.09.1973, Ordentlicher Professor, Universität Würzburg
  • 30.09.1973, Emeritierung, Universität Würzburg

Biographisches

  • 01.04.1928-01.04.1931, Referendariat, Referendar, München
  • 01.05.1931-15.04.1932, Gerichtsassesor, München
  • 1932-1938, Rechtsanwalt
  • 01.05.1937-1945, Politische Mitgliedschaft, NSDAP, auf Antrag vom 05.06.1937.
  • November 1933-1945, Politische Mitgliedschaft, SA, Scharführer, Scharführer
  • 10.09.1942-April 1944, Wehrdienst, Soldat, Obergefreiter
  • 01.10.1944-15.06.1945, Gefangenschaft, Amerikanische Kriegsgefangenschaft

Weitere Informationen

  • Erich Bernekers Vater war der gleichnamige Ordinarius für Slavistik der Deutschen Universität Prag.
  • Bedingt durch seinen Wehrdienst konnte Berneker den Ruf nach Prag nicht antreten, da ihm eine u.k. Stellung verweigert wurde.

Quellen

  • Berneker, Erich, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 18
  • Berneker, Erich, Universitätsarchiv Mainz, S 15, Nr. 6
  • NSDAP-Kartei, Bundesarchiv Lichterfelde, BArch R 9361-VIII-Kartei
  • Parteikorrespondenz der NSDAP zu Erich Bernecker, Bundesarchiv Lichterfelde, Barch R 9361-II, Nr. 68951

Veröffentlichungen von Erich Berneker (Auswahl)

Berneker, Erich, Zur Geschichte der Prozeßeinleitung im ptolemäischen Recht, Diss., Ansbach, 1930.

Veröffentlichungen über Erich Berneker (Auswahl)

Gundlach, Inge, Franz ; Auerbach (Hrsg.), Berneker, Erich, in: [Catalogus professorum academiae Marburgensis]: Von 1911 bis 1971, hrsg. von Inge Gundlach Franz ; Auerbach, Marburg, Elwert, Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen ; 15,2, 1979, Bd.2. Von 1911 bis 1971, S. 81f.
Zitierhinweis

Erich Berneker, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/e1fea6a7-af94-46af-b555-7e46d8dc2283. (Zugriff am 07.12.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.