Johannes Franck

Johannes Philippus Franck

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 1306214556

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1773, für Einleitung in die Gottesgelehrtheit, Theologische Fakultät

Fachgebiete: Katholische Theologie

Akademische Laufbahn

  • 1761, Studium, Aschaffenburg
  • -06.09.1762, Studium, Universität Mainz (1477-1798), zum bacc. und mag. phil.
  • Zwischen 1762-26.08.1767, Studium, Universität Mainz (1477-1798)
  • 26.08.1767, Promotion, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, zum Baccalaureus bibl. et form.
  • ab Oktober 1773, Professor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, für Einleitung in die Gottesgelehrtheit

Biographisches

  • Studiendirektor, Priesterseminar Mainz

Weitere Informationen

  • Wurde aus seiner Professur entlassen, da er sich weigerte, die noch ausstehende Defension "ex universa theologia" zu halten

Quellen

  • Liber secundus actorum facultatis theologicae 1703-1797, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/141
  • Matrikelverzeichnis der Theologischen Fakultät, Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, C 1 D Nr. 42
  • Rationarium der philosophischen Fakultät, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/170

Veröffentlichungen über Johannes Franck (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Brück, Anton Philipp, Das Priesterseminar der Bartholomiten in Mainz : 1662 - 1803, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte, 15 (1963), S. 33–94.
Brück, Anton Philipp, Die Mainzer theologische Fakultät im 18. Jahrhundert, Wiesbaden, Steiner, Beiträge zur Geschichte der Universität Mainz, 1955.
Zitierhinweis

Johannes Franck, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/f75539ae-fce2-41ce-afa0-b999c3e30301. (Zugriff am 12.04.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.