Johann Köhler

Johann Stephan Gregorius Köhler

Geb. in Weitersweiler

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 124170064

Lehrtätigkeit in Mainz

  • November 1787- September 1793, Professur, Theologische Fakultät

Fachgebiete: Liturgiewissenschaft, Katholische Theologie

Akademische Laufbahn

  • 11.01.1748-1750, Studium, Mainz, am Gymnasum Academicum der Gesellschaft Jesu als poeta, Studium von Poesis und Rhetorik
  • 1756, Magisterprüfung
  • 27.05.1757, Promotion, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, zum Baccalaureus bibl. et form.
  • 07.03.1758, Immatrikulation, Universität Erfurt, Promovend, zum Abschluss seines Promotionsverfahrens
  • 15.03.1758, Promotion, Universität Erfurt, zum Dr. theol.
  • 28.08.1766, Aufnahme in eine Fakultät, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät
  • 09.04.1785, Correpetitor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät
  • 06.05.1786, Assessor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät
  • November 1787-01.02.1790, Außerplanmäßiger Professor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, für Pastoraltheologie und Liturgik.
  • 02.02.1790- September 1793, Professor, Universität Mainz (1477-1798), Theologische Fakultät, Professor Publicus Ordinarius

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • 09.10.1789, Akademie Gemeinnütziger Wissenschaften, Mitglied

Biographisches

  • 23.05.1751-Sommer 1798, Mitgliedschaft, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, Ordensmitglied, 1751 Einkleidleidung als Novize. 1798 Austritt aus dem Ordensstand und Eintritt in den Bürgerstand
  • 09.05.1754, Subdiakon, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz
  • 29.03.1755, Diakon, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz
  • 13.03.1756, Ordination, Priester
  • 17.01.1757, Pfarrer, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, Militärpfarrei
  • 01.06.1757-19.12.1762, Pfarrer, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, für die Mainzer Landmiliz im Krieg gegen den König von Preußen
  • 20.12.1762-04.12.1780, Seelsorger, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, für die Soldaten, die ihn im Krieg begleiteten
  • 1765, Professmagister, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz
  • September 1774-04.12.1780, Lektor, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, Theologie
  • 16.07.1782, Bibliothekar, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz
  • 19.11.1782, Pfarrer, Benediktinerabtei St. Jakob, Mainz, Militärpfarrei
  • 20.11.1786, Assessor, Mainz, Betreuung des bischöflichen Konzils.
  • 14.11.1788, Assessor, Mainz, der Congregatio Rituum zur Vorbereitung der geplanten Diözesansynode
  • 05.03.1790-25.04.1791, Kaplan, Belgien, mit der Mainzer Garnison zur Niederschlagung der Lütticher Revolution
  • 1792-1793, Politische Mitgliedschaft, Mainzer Jakobinerklub, Mitglied, er leistete den französischen Eid auf die Verfassung
  • Juli 1793- März 1797, Exil, Gerode
  • 01.02.1798, Regens, Mainz, des erzbischöflichen Priesterseminars, eingesetzt durch die französische Administration
  • 1802, Mitglied, Mainz, der Verwaltungskommission des Schulfonds
  • 15.08.1809, Mitgliedschaft, Ordensmitglied, Gewährung der Rekonziliation durch Bischof Joseph Ludwig Colmar
  • 1802-1815, Schriftsteller, Mainz

Weitere Informationen

  • Eltern: Johan Stephan Köhler und Maria Agnes Köhler
  • Köhler wurde am 3.2.1733 in der Pfarrkirche in Weitersweiler getauft und 1815 auf dem städtischen Hauptfriedhof in Mainz beigesetzt

Namensvarianten

  • Gregor Köhler

Quellen

  • Liber secundus actorum facultatis theologicae 1703-1797, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/141

Veröffentlichungen von Johann Köhler (Auswahl)

Köhler, Johann Stephan, Anleitung für Seelsorger am Krankenbette, 7. Aufl., 1832.
Köhler, Johann Stephan, Geschichtliche Darstellung der Erklärung des gallicanischen Klerus nebst einem Blick auf das 1811 zu Paris gehaltene Nationalconcil, 1815.
Köhler, Johann Stephan, Ist es erlaubt dem Königthum Haß zu schwören?, 1798.
Köhler, Johann Stephan, Anleitung für Seelsorger im Beichtstuhl, 1796.
Köhler, Johann Stephan, Anleitung zum praktischen Unterricht in der Pastoraltheologie, 1789.
Köhler, Johann Stephan, Prinicipia theologiae liturgicae, 1788.

Veröffentlichungen über Johann Köhler (Auswahl)

Arnold, Claus/Belz, Martin (Hgg.), Lebensbilder aus dem Bistum Mainz, Würzburg, 2020.
Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Brück, Anton Philipp, Die Mainzer theologische Fakultät im 18. Jahrhundert, Wiesbaden, Steiner, Beiträge zur Geschichte der Universität Mainz, 1955.
Domkapitel (Hrsg.), Kurmainzischer Hof- und Staatskalender 1778, St. Rochus Hospitalsbuchdruckerei, 1777.
Domkapitel (Hrsg.), Kurmainzischer Hof- und Staatskalender 1774, St. Rochus Hospitalsbuchdruckerei, 1773.
Praetorius, Otfried, Professoren der kurfürstlichen Universität Mainz 1477-1797, in: Familie und Volk. Zeitschrift für Genealogie und Bevölkerungskunde, 3+4 (1952).
Rupprecht, Pantaleon, Historia coenobii S. Jacobii, Mainz, 1780.
Zitierhinweis

Johann Köhler, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c3aae8bc-f8c4-41da-905e-cc02d55f8366. (Zugriff am 26.05.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Koehler_18_12618039_5.jpg
Quelle: Universitätsarchiv Mainz.