Johannes Bettingen

Dr. theol. Johannes Bettingen, SJ

Geb.

Gest. in Erfurt

Religionszugehörigkeit: Römisch-Katholisch

GND: 120442981

Lehrtätigkeit in Mainz

  • 1619-1621, Logik, Physik und Metaphysik, Philosophische Fakultät (1477-1798/1802)
  • 1624-1628, Professur für Theologie, Exegese und Moraltheologie, Theologische Fakultät (1477-1798/1802)

Fachgebiete: Katholische Theologie, Moraltheologie, Philosophie

Akademische Laufbahn

  • 1613, Studium, Universität Trier, zum Mag. phil.
  • 1619-1621, Philosophische Fakultät (1477-1798/1802), Logik, Physik und Metaphysik
  • 1621, Promotor, Universität Mainz (1477-1798)
  • 1624-1628, Professor, Theologische Fakultät (1477-1798/1802), Professur für Theologie, Exegese und Moraltheologie
  • 1625, Promotion, Theologische Fakultät (1477-1798/1802), zum Baccalaureus bibl. et form.
  • 1626, Promotion, Universität Trier, zum Dr. theol.
  • 1628, Dekan, Trier
  • 04.11.1628, Professor, Universität Köln, Professur für Philosophie
  • vor Dezember 1628, Regens, Jesuitenkolleg (Erfurt), Erfurt
  • um Dezember 1628-1630, Professor, Universität Erfurt, Professur für Theologie
  • 1630-1631, Immatrikulation, Universität Heidelberg

Biographisches

  • 1617, Quaestor, Dreikönigsgymnasium Köln, Köln
  • 01.02.1626, Eintritt in einen geistlichen Orden, Jesuiten

Weitere Informationen

  • Johannes Bettingen stammte aus Luxemburg
  • 1631 kehrte Betting nach Erfurt zurück

Namensvarianten

  • Joannes Bettingen, Johann Bettingen

Quellen

  • Theologische Fakultät 1477-1789, Stadtarchiv Mainz, Best. 18/140

Veröffentlichungen über Johannes Bettingen (Auswahl)

Benzing, Josef, Verzeichnis der Professoren der alten Universität Mainz, Mainz, 1986.
Heim, Hugo, Annales Facultatis Philosophicae in alma, semperque catholica Universitate Moguntina per tria omnio secula ad communem reipublicae tam sacrae, quam profanae fructum, Mainz, 1773.
Keil, Leonhard, Das Promotionsbuch der Artistenfakultät 1473-1603., Trier, (Akten und Urkunden zur Geschichte der Trierer Universität, Bd. 6), 1917.
Krafft, Fritz, Jesuiten als Lehrer an Gymnasium und Universität Mainz und ihre Lehrfächer: Eine chronologisch-synoptische Übersicht 1561-1773, in: Tradition und Gegenwart: Studien und Quellen zur Geschichte der Universität Mainz mit besonderer Berücksichtigung der Philosophischen Fakultät, Teil 1: Aus der Zeit der Kurfürstlichen Universität, , Wiesbaden, Steiner-Verl. Wiesbaden, Beiträge zur Geschichte der Universität Mainz, 1977, Bd.11/1, S. 259–350.
Persijn, Alexander, Pfälzische Studenten und ihre Ausweichuniversitäten während des Dreißigjährigen Krieges, Diss., Mainz, Universität Mainz, 1959.
Toepke, Gustav, Die Matrikel der Universität Heidelberg, Heidelberg, 1916.
Zenz, Emil, Die Trierer Universität 1473-1798, Trier, (Trierer geistesgeschichtliche Studien, Bd. 1), 1949.
Zitierhinweis

Johannes Bettingen, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/b9c50b71-55e4-483b-b7d2-e3db630c4f6e. (Zugriff am 01.12.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.