Klaus Joachim Fuhr

Prof. Dr. med. dent. Klaus Joachim Fritz Fuhr

Geb. in Bammental

Gest. in Wiesbaden

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1324400137; VIAF: 306195395

Professur in Mainz

  • 1972-1973, Professor für Zahnheilkunde, Medizinische Fakultät
  • 1973-1979, Professor für Zahnheilkunde, FB 10 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (1973-1979)
  • 1979-1997, Professor für Zahnheilkunde, FB 04 Medizin (1979-2008)

Fachgebiete: Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde, Medizin

Akademische Laufbahn

  • 25.10.1949-31.03.1950, Studium, Universität Mainz, Fächer: Theatherwissenschaften, Zeitungswissenschaften
  • 01.04.1950-07.07.1954, Studium, Universität Mainz, Fach: Zahnmedizin
  • 06.07.1954, Approbation, Zahnarzt
  • 04.11.1954, Promotion, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Dissertation: "Untersuchungen eines neuen zahnärztlichen Bohrers an einem neuen Bohrerprüfgerät."
  • 01.09.1954-30.04.1955, Volontärassistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Prothetische Abteilung; unbezahlt
  • 01.05.1955-31.03.1956, Hilfsassistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1956-30.09.1956, Volontärassistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.10.1956-30.09.1959, Wissenschaftlicher Assistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Konservierende Abteilung
  • 01.10.1959-31.12.1960, Wissenschaftlicher Assistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Chirurgische Abteilung
  • 01.01.1961-28.07.1966, Wissenschaftlicher Assistent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Prothetische Abteilung
  • 18.02.1965, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Klinisch-experimentelle Untersuchungen über die Behandlung der Zahnhartsubstanzen unter Berücksichtigung der Pulpaveränderungen und der Periodontalreaktionen."
  • 29.07.1966-07.03.1968, Privatdozent, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 08.03.1968-1971, Abteilungsvorsteher, Universität Saarbrücken, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten Homburg/Saar, Abteilung für Prothetik
  • 18.02.1969-1971, Außerplanmäßiger Professor, Universität Saarbrücken
  • 1971-31.03.1973, Übernahme einer Institutsleitung, Direktor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Medizinische Fakultät, Universität Mainz
  • 01.04.1973-30.09.1979, Übernahme einer Institutsleitung, Direktor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, FB 10 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (1973-1979), Universität Mainz
  • 01.10.1979-30.09.1997, Übernahme einer Institutsleitung, Direktor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, FB 04 Medizin (1979-2008), Universität Mainz
  • 01.04.1972-31.03.1973, Ordentlicher Professor, Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universität Mainz, Medizinische Fakultät
  • 01.04.1973-30.09.1979, Ordentlicher Professor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Universität Mainz, FB 10 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (1973-1979)
  • 01.10.1979-30.09.1997, Ordentlicher Professor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Universität Mainz, FB 04 Medizin (1979-2008)
  • 1975-1977, Dekan, Universität Mainz, FB 10 Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (1973-1979)
  • 30.09.1997, Emeritierung, Universität Mainz

Biographisches

  • September 1944-Dezember 1944, Wehrdienst, Notdienstverpflichtung am "Westwall"
  • 01.02.1949, Abitur, Gutenbergschule Wiesbaden

Namensvarianten

  • Klaus-Joachim Fuhr

Quellen

  • Fuhr, Klaus, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110 MF, Nr. 463
  • Fuhr, Klaus, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110 MF, Nr. 468
  • Fuhr, Klaus, Universitätsarchiv Mainz, Best. 110 MF, Nr. 469

Veröffentlichungen von Klaus Joachim Fuhr (Auswahl)

Fuhr, Klaus, Klinisch-experimentelle Untersuchungen zur Behandlung der Zahnhartsubstanzen unter Berücksichtigung der Pulpenveränderungen und der Periodontalreaktionen, Mainz, 1965.
Fuhr, Klaus, Untersuchungen eines neuen zahnärztlichen Bohrers an einem neuen Bohrerprüfgerät, Diss., Mainz, Universität Mainz, 1954.

Veröffentlichungen über Klaus Joachim Fuhr (Auswahl)

Mann, Gunter/Universität Mainz (Hgg.), Medizin in Mainz: Praxis u. Wiss., Entwicklung u. Erinnerungen ; 40 Jahre Med. Fak. u. Klinikum 1946 - 1986, Mainz, Kirchheim, 1986.
Reiber, Thomas u.a., Prof. Dr. Klaus Fuhr ist verstorben, in: Zahnärztliche Mittleilungen, 91 (2001), S. 61.
Weber, Heiner, Prof. Dr. K. Fuhr, in: Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift, 57 (2002), S. 4.
Zitierhinweis

Klaus Joachim Fuhr, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/c9bb3c8b-ba0b-495d-a8f2-7a429cbf9145. (Zugriff am 22.04.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Fuhr.jpg
Fotograf: Reiner Wierick. Quelle: Universitätsarchiv Mainz.