Gert Andres

Prof. Dr. phil. Gert Max Andres

Geb. in Winterthur

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 126091412; VIAF: 57594778

Professur in Mainz

  • 1967-1973, Professor für Zoologie, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 1973-1986, Professor für Zoologie, FB 21 Biologie (1973-2005)

Fachgebiete: Zoologie

Akademische Laufbahn

  • 1940-1943, Studium, Universität Bern, Fächer: Zoologie, Botanik, Chemie, Physik, Philosophie, Erziehungslehre
  • Mai 1946-Oktober 1949, Assistent, Universität Bern
  • 22.01.1948, Promotion, Fritz Baltzer, Universität Bern, Titel der Dissertation: "Untersuchungen an Chimären von Triton und Bombinator. 1. Entwicklung xenoplastischer Labyrinthe und Kopfanglien."
  • 01.10.1949-30.08.1952, Assistent, Universität Chicago
  • 01.10.1952-31.07.1953, Oberassistent, Universität Zürich
  • 01.08.1953-30.04.1959, Wissenschaftlicher Assistent, Max-Planck-Institut für Biologie Tübingen
  • 01.05.1959-1965, Wissenschaftlicher Assistent, Zoologisches Institut, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 07.07.1961, Habilitation, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Experimentelle Analyse der Entwicklung der Larvalen Pigmentmuster von fünf Anurenarten."
  • 1965-06.03.1967, Wissenschaftlicher Assistent, Institut für Allgemeine Zoologie, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 07.09.1967-04.08.1969, Außerplanmäßiger Professor, Institut für Allgemeine Zoologie, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 05.08.1969-31.05.1973, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Institut für Allgemeine Zoologie, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1973-31.05.1973, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Institut für Allgemeine Zoologie, Universität Mainz, FB 21 Biologie (1973-2005)
  • 01.06.1973-31.03.1986, Abteilungsvorsteher und Professor, Institut für Allgemeine Zoologie, Universität Mainz, FB 21 Biologie (1973-2005)
  • 31.03.1986, Emeritierung, Universität Mainz, FB 21 Biologie (1973-2005)

Biographisches

  • 20.06.1940, Abitur, Bern

Weitere Informationen

  • Aufgrund interner Streitigkeiten mit Prof. Mislin wechselte Andres nach der Teilung des Zoologischen Instituts in das von Prof. Risler geführte Institut für Allgemeine Zoologie.

Quellen

  • Andres, Gert, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 2388

Veröffentlichungen von Gert Andres (Auswahl)

Andres, Gert, Untersuchungen an Chimaeren von Triton and Bombinator: Teil 1. Entwicklung xenoplastischer Labyrinthe und Kopfganglien, Diss., Haag, Nijhoff, 1949.
Andres, Gert Max, Eine experimentelle Analyse der Entwicklung der larvalen Pigmentmuster von fünf Anurenarten: Bombina variegata L., Discoglossus pictus Otth, Hyla arborea L., Rana esculenta L. u. Xenopus laevis Daudin, Stuttgart, Schweizerbart, Zoologica, 1963.
Zitierhinweis

Gert Andres, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a723cd20-0e2a-40e4-83be-2a4b1a7eae0e. (Zugriff am 07.12.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.