Leo Meinhold-Heerlein

Prof. Dr. rer. nat. Leo Wilhelm Johannes Meinhold-Heerlein

Geb. in Bonn

Gest. in Mainz

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1244400351

Professur in Mainz

  • 1973-1985, Professor für Theoretische Physik, FB 18 Physik (1973-2005)
  • 1973-1973, Naturwissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Naturwissenschaften, Physik, Theoretische Physik

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1947-31.03.1950, Studium, Universität Mainz, Fächer: Mathematik, Philosophie
  • 01.04.1950-31.03.1955, Studium, Universität Tübingen, Fach: Physik
  • 01.10.1955-30.09.1956, Studium, Universität Göttingen, Fach: Physik
  • 01.10.1956-30.09.1965, Studium, Universität Mainz, Fächer: Physik, Mathematik, Chemie
  • 30.03.1962, Diplom, Universität Mainz, Physiker, Titel der Diplomarbeit: "Die Anwendung der Feynmanschen Theorie auf ein reales Bose Einstein-Gas."
  • 01.01.1963-14.03.1972, Wissenschaftlicher Assistent, Gerhard Schubert, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 02.07.1965, Promotion, Gerhard Schubert, Universität Mainz, Titel der Dissertation: "Die Masse des Schallfeldes im Festkörper"
  • 14.01.1972, Habilitation, Gerhard Schubert, Universität Mainz, Titel der Habilitationsschrift: "Oberflächenbedingungen in thermohydrodynamischen Systemen und Berechnung der Reflexions-, Transmissions- und Transformationskoeffizienten einer auf die Phasengrenzfläche zwischen superfluidem Helium und Heliumdampf auftreffenden Schallwelle"
  • 15.02.1972-31.03.1972, Gastprofessor, Universität Salford
  • 15.03.1972-08.03.1973, Privatdozent, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 09.03.1973-31.03.1973, Außerplanmäßiger Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1973-18.12.1973, Außerplanmäßiger Professor, Institut für Physik, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)
  • 19.12.1973-16.01.1985, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Institut für Physik, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)

Biographisches

  • 14.08.1947, Abitur, Bad Kreuznach

Quellen

  • Professoren M-R, Universitätsarchiv Mainz, Best. 51, Nr. 3
  • Meinhold-Heerlein, Leo, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 2364
  • Meinhold-Heerlein, Leo, Universitätsarchiv Mainz, Best. 91, Nr. 27044

Veröffentlichungen von Leo Meinhold-Heerlein (Auswahl)

Meinhold-Heerlein, Leo, Oberflächenbedingungen in thermohydrodynamischen Systemen und Berechnung der Reflexions-, Transmissions- und Transformationskoeffizienten einer auf die Phasengrenzfläche zwischen superfluidem Helium und Heliumdampf auftreffenden Schallwelle, Diss., Mainz, 1972.
Meinhold-Heerlein, Leo, Die Masse des Schallfeldes im Festkörper : (Gekürzte Fassg.), Mainz, 1965.
Zitierhinweis

Leo Meinhold-Heerlein, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a669d2df-ef0c-41ff-b62f-e2ba44e08bb6. (Zugriff am 03.12.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.