Ulrich Klug

Prof. Dr. jur. Ulrich Klug

Geb. in Barmen (heute: Wuppertal)

Gest. in Köln

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 118563483; VIAF: 108926828

Professur in Mainz

  • 1956-1960, Professor für Straftrecht, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Fachgebiete: Rechtswissenschaften, Strafrecht

Nachfolger: Peter Noll

Akademische Laufbahn

  • -1936, Studium, Universität Berlin
  • 1936-1939, Assistent, Universität Berlin
  • 1938, Promotion, Karl Klee, Titel der Dissertation: "Die zentrale Bedeutung des Schutzgedankens für den Zweck der Strafe"
  • 1950, Habilitation, Universität Heidelberg
  • 1950-, Privatdozent, Universität Heidelberg
  • 15.10.1956-21.08.1960, Außerordentlicher Professor, Universität Mainz
  • 22.08.1960-31.10.1960, Persönliches Ordinariat, Universität Mainz, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • 01.11.1960-1981/1982, Ordentlicher Professor, Universität Köln
  • 1960-, Übernahme einer Institutsleitung, Direktor, Kriminalwissenschaftliches Institut, Universität Köln

Wissenschaftliche Mitgliedschaften

  • Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

Ehrungen

  • 1965, Ehrendoktor, Universität Córdoba Argentinien

Biographisches

  • Abitur, Grunewald-Gymnasium Berlin (heute: Walther-Rathenau-Gymnasium)
  • 1938-1940, Referendariat, Referendar, Berlin
  • 1940-1945, Wehrdienst, Oberleutnant
  • 1945-1948, Syndikus, Bayerisches Hilfswerk für die durch die Nürnberger Gesetze Betroffenen, Garmisch-Partenkirchen
  • 1948-, Syndikus, Württembergische Landwirtschaftsbank, Mannheim
  • 1953-1956, Filialdirektor, Commerzbank, Karlsruhe
  • 1968-1982, Politische Mitgliedschaft, FDP
  • 1969-1982, Beiratsmitglied, Friedrich-Naumann-Stiftung
  • 01.03.1971-29.04.1974, Staatssekretär, Justizministerium Nordrhein-Westfalen
  • 30.04.1974- 23.02.1977, Justizsenator, Hamburg
  • Mai 1979-1982, Vorsitzender, Humanistische Union e.V.

Quellen

  • Klug, Ulrich, Universitätsarchiv Mainz
Zitierhinweis

Ulrich Klug, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/e7797fca-e6b3-406c-9a76-75472187de57. (Zugriff am 04.12.2022)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.