Wilhelm Inthoff

Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Karl Hermann Inthoff

Geb. in Sehnde

Gest. in Bad Kreuznach - Bad Münster am Stein-Ebernburg

Religionszugehörigkeit: Evangelisch

GND: 1319506542; VIAF: 37369130

Professur in Mainz

  • 1967-1973, Professor für Theoretische Physik, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 1973-1988, Professor für Theoretische Physik, FB 18 Physik (1973-2005)

Fachgebiete: Theoretische Physik

Vorgänger: Henning Müller

Akademische Laufbahn

  • 01.10.1946-31.03.1951, Studium, Universität Mainz, Hauptfach: Physik; Nebenfächer: Chemie, Mathematik; Unterbrechung des Studiums aus finanziellen Gründen
  • 27.04.1951, Diplom, Universität Mainz, Physiker
  • 01.10.1951-30.09.1953, Studium, Universität Mainz, Hauptfach: Physik; Nebenfach: Mathematik
  • 28.07.1954, Promotion, Karl Bechert, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät, Titel der Dissertation: "Ein Beitrag zur statistischen Theorie des Atomkernes."
  • 01.06.1952-29.12.1958, Wissenschaftlicher Assistent, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.03.1955-30.04.1956, Forschungsassistent, Technische Hochschule Chalmers Göteborg, Institut für Kernchemie
  • 25.07.1958, Habilitation, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Anwendung eines einfachen Variationsverfahrens auf die Bindungsenergien leichter Kerne."
  • 30.12.1958-02.05.1962, Oberassistent, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 03.05.1962-06.09.1967, Privatdozent, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 07.09.1967-06.03.1968, Außerplanmäßiger Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 07.03.1968-29.06.1971, Wissenschaftlicher Rat und Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 30.06.1971-31.03.1973, Abteilungsvorsteher und Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, Naturwissenschaftliche Fakultät
  • 01.04.1973-31.08.1978, Abteilungsvorsteher und Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)
  • 01.09.1978-31.12.1987, Professor, Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)
  • 01.01.1987-30.09.1988, Universitätsprofessor (C3), Institut für Theoretische Physik, Universität Mainz, FB 18 Physik (1973-2005)

Ehrungen

  • Verwundetenabzeichen
  • Medaille Winterschlacht im Osten 1941/42
  • Krimschild

Biographisches

  • 20.04.1937-01.05.1941, Politische Mitgliedschaft, HJ, Mitglied
  • 20.02.1941, Abitur, Stefan-George-Gymnasium Bingen
  • 25.08.1941-29.03.1945, Wehrdienst, Obergefreiter
  • 03.04.1945-17.05.1946, Gefangenschaft, amerikanische Kriegsgefangenschaft
  • 30.09.1988, Ruhestand, Universität Mainz

Quellen

  • Inthoff, Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 91, Nr. 9486
  • Inthoff, Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 91, Nr. 6475
  • Inthoff, Wilhelm, Universitätsarchiv Mainz, Best. 64, Nr. 984

Veröffentlichungen von Wilhelm Inthoff (Auswahl)

Inthoff, Wilhelm, Anwendung eines einfachen Variationsverfahrens auf die Bindungsenergien leichter Kerne, Diss., Leipzig, Universität Mainz, 1958.
Inthoff, Wilhelm, Ein Beitrag zur statistischen Theorie des Atomkernes, Diss., Mainz, Universität Mainz, 1954.
Zitierhinweis

Wilhelm Inthoff, in: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz. URI: http://gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/id/a0897539-253c-42da-b404-d620baddb376. (Zugriff am 23.04.2024)

Lizenz für Text- und Forschungsdaten: CC-BY 4.0. Diese Lizenz gilt nicht für die verwendeten Bilder. Sofern nicht anders angegeben sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.